07.06.

Schwaches BIP-Wachstum

In wirtschaftlicher Hinsicht ist Deutschland offenbar schlechter durch die dritte Corona-Welle gekommen als andere Länder. So ist das deutsche BIP im ersten Quartal 2021 um 1,7 % gesunken, während die Wirtschaft der Euro-Zone nur um 0,6 % geschrumpft ist, Frankreich hat mit 0,4 % sogar leicht zugelegt. Für das laufende Jahr erwartet die Bundesregierung aktuell einen BIP-Anstieg um 3,5 %. Damit würde die Bundesrepublik 2021 deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 4,2 % bleiben, noch weiter aber unter den im Frühjahrsgutachten genannten Wachstumsraten für China (9,5 %), USA (6,9 %) und Großbritannien (5,0 %). Den gesamten Ausfall der deutschen Wirtschaftsleistung von März 2020 bis März 2021 hat das ifo-Institut übrigens auf etwa 240 Mrd. Euro beziffert.


ZUM ARCHIV
 
© Thielenhaus & Partner Agentur für Marketing GmbH